IG Ambulanz goms


Im Einsatz für die Ambulanz im Goms


Der Nachtpikettdienst in Münster konnte vorerst gesichert werden. Wie es weitergeht ist jedoch unklar. Deshalb wurde von privaten Initianten Ende Januar der Verein IG Ambulanz Goms gegründet mit dem klaren Ziel, den Ambulanzdienst auch in der Nacht langfristig sicherzustellen.

 

Mit der Gründung der Interessengemeinschaft Ambulanz Goms wollen die Verantwortlichen die Wichtigkeit des Nachtpikettdienstes in Münster unterstreichen. Den Dienst nach Bitsch zu verlagern ist für die IG kein gangbarer Weg. Mit Blaulicht bräuchten die Einsatzkräfte rund 45 Minuten, um vor Ort zu sein. Dies kann im Ernstfall entscheidend sein. Vor allem im Sommer mit den drei Alpenpässen und im Winter mit den zahlreichen Feriengästen ist die Stationierung essenziell. Mit einer Standortverlegung wird die Grundversorgung im Berggebiet geschwächt. Auch das geplante regionale Gesundheitszentrum in Münster würde unter dem Abbau leiden und mögliche geplante Synergien in Frage stellen.

 

Die IG will mit einer breiten Unterstützung ein Zeichen setzen. Der Verein vertritt die Interessen der Bevölkerung, der Zweitwohnungsbesitzer und der Feriengäste. Er fördert die Zusammenarbeit der Behörden, öffentlichen Institutionen und privaten Organisationen und arbeitet mit lokalen sowie kantonalen Organisationen zusammen. Als Präsident wurde Angelo Zeiter aus Münster gewählt.

 

Foto: canal9.ch/de